Gesprächspartner gesucht

Arthrose ist eine chronische Krankheit. Viele Betroffene haben daher das dringende Bedürfnis, mit anderen Betroffenen über ihre Fragen und Erfahrungen zu sprechen.


Schon das Wissen, mit dieser Krankheit und ihren Belastungen nicht allein zu sein, stellt eine wichtige menschliche Unterstützung dar. Sich mit anderen auszutauschen, bedeutet eine wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe und ist sehr oft ein wichtiger Schritt in eine neue positive Richtung.

 

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift "Arthrose-Info" können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des aktuellen Heftes:

Erfahrungsaustausch

Braunschweig: Ich (80) suche Mit-Betroffene, die ebenfalls unter einer Facetten-Arthrose der Wirbelsäule leiden und bei denen auch das Iliosakralgelenk betroffen ist. Wer kann mir Informationen hierzu geben? Am günstigsten ist es, wenn die Antwort per E-Mail, die der Redaktion bekannt ist, erfolgen könnte.
  Frau Christa W., Bad Harzburg
Köln:  Nach Einsetzen einer Knieprothese vor zwei Jahren hatte ich von Anbeginn an eine Bewegungseinschränkung, die sich mit intensiver Physiotherapie, Wassergymnastik etc. nicht verbessern ließ. Eine vorgeschlagene Zwangsmobilisation unter Narkose lehnte ich ab. Nunmehr ist es dafür zu spät. Ich habe nie eine Beugung über 90 Grad erreicht, jetzt verschlechtert sich der Zustand. Normales Treppab-Gehen oder Radfahren waren und sind unmöglich. Wer hat Erfahrung mit Arthrofibrose und wie sie erfolgreich behandelt werden kann? Ich bitte um jegliche Information und sage bereits besten Dank.
  Frau Claudia E., Köln
Münster: Im Arthrose-Info Nr. 128 veröffentlichten Sie meinen Brief: „Vor 13 Jahren erhielt ich ein künstliches Gelenk am oberen Sprunggelenk. Seit zwei Jahren habe ich nun Schmerzen und mir wurde gesagt, dass nur noch eine Versteifungsoperation in Frage käme.“ Durch die vielen Anrufe gelang es mir, eine Versteifung zu vermeiden. Ich bin unendlich dankbar!
  Frau Ursula D., Münster
Nürnberg:  Ich habe große Probleme mit starken Muskelschmerzen seit meiner Operation vor zehn Jahren. Beim Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks wurde die Hüftmuskulatur zum Teil abgetrennt und am Knochen wieder angenäht. Physiotherapie und Faszienbehandlung haben nicht wirklich Erfolg gebracht. Wer kann mir helfen bzw. Tipps geben, wie ich meine Schmerzen lindern kann? Kontaktaufnahme gern auch telefonisch.
  Herr Helmut G., Fürth

Wenn Sie auf diese Anfragen antworten möchten, erhalten Sie die Anschriften gerne telefonisch unter der Service-Nummer:

06831/946677

Herzlichen Dank.

Ihre direkte Verbindung

Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter:

 

Service-Telefon:

            06831/94 66 77

Mo. – Fr.:

            8.00 – 12.00 und
          12.30 – 16.00 Uhr 

Fax:

            06831/94 66 78 

E-Mail:

            service@arthrose.de