Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. - Arthrose-Info Nr. 109

Archiv: Arthrose-Info Nr. 109

Erfahrungsberichte

Arthrose ist eine chronische Krankheit. Schon das Wissen, mit dieser Krankheit und ihren Belastungen nicht allein zu sein, stellt eine wichtige menschliche Unterstützung dar. Viele unserer Mitglieder sind darüber hinaus dankenswerterweise bereit, uns an ihren persönlichen Erfahrungen teilhaben zu lassen, sodass diese auch anderen Betroffenen hilfreich sein können.

Nachfolgend finden Sie einige Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen sowie auch einige Dankesbriefe aus "Arthrose-Info" Nr. 109:
Schulter schmerzfrei: Vor zwei Jahren hatte ich heftige, unerträgliche Schulterschmerzen mit der Diagnose „Impingement-Syndrom und Arthrose“. Physiotherapie und Elektrotherapie waren leider erfolglos. Erst die Behandlung durch eine Röntgenreiz-Therapie in zwei Etappen (an sieben Tagen hintereinander eine ganz kurze Sekundenbehandlung mit drei Monaten Pause dazwischen) brachte einen wunderbaren Erfolg. Meine Schultern sind seitdem völlig schmerzfrei und voll beweglich.
 Frau Annette G., Niefern

Hilfe bei Handarthrose: In der NDR-Sendung „Visite“ empfahl eine Ärztin, je eine Messerspitze Koriander, Muskatnuss und Kreuzkümmel morgens und abends in Flüssigkeit einnehmen. Nach sechs bis acht Wochen hat sich meine Arthrose an den Fingern und an der Hüfte deutlich gebessert.

 

Frau Helga L., Bosau

(Auf diese Selbsthilfe wies uns auch Frau Barbara W. aus München hin)

"Blackroll" hilft: Die im "Arthrose-Info" Nr. 108 beschriebene Selbstmassage mit Hilfe der „Blackroll“ wird auch bei Sportlern mit Erfolg eingesetzt. Wassersportler, die ich seit Jahren betreue, haben „ihre Blackroll“ immer im Gepäck dabei und massieren damit auch ihre Beinmuskeln, was für sie sehr hilfreich ist.

 Herr Dr. med. R. Krämer, Barcelona

Besondere Spenden

Die folgenden Stimmen erreichten uns zusammen mit besonders hohen Spenden:

 Ich habe Arthrose in den Fingern, den Füßen und in der Schulter. Es gibt ja noch kein Wundermittel, das man einnehmen kann, und alles wäre wieder gut. Darum möchte ich mit meiner Spende die Forschung unterstützen. Das ist mir ganz wichtig. Ich bin erst 55 und möchte den Kopf noch nicht in den Sand stecken. Auch schaue ich immer, was kann ich alles machen, und entscheide dann, was das Richtige für mich persönlich ist. Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, fahre ich nicht große Bergstrecken, sondern schaue, dass ich relativ ebene Strecken befahre. Dann fühle ich mich gut, ich habe mich bewegt und bin stolz darauf.
 Frau Heike S., Oyten
 

Wenn ich mit meiner Spende helfen kann, freut mich das sehr. Auf diese Weise kann ich etwas Gutes tun. Ich bin 76 Jahre alt und mache jeden Morgen fast eine Stunde Meditation und danach noch Gymnastik. Auf diese Weise habe ich tagsüber kaum Beschwerden. Auch bemühe ich mich, meinen Humor nicht zu verlieren.

 Frau Ingeborg K., München

 

Ich habe Arthrose hauptsächlich in den Knien und in den Händen. Auch im Sprunggelenk, das ich mir vor sieben Monaten gebrochen hatte, habe ich Schmerzen. Ihre Tipps finde ich immer gut. Auch die Tipps für Gelenke, an denen ich erfreulicherweise nicht erkrankt bin, hebe ich mir trotzdem immer auf. Ich freue mich auch sehr, dass Sie sich für Spenden immer herzlich bedanken.

 Frau Helgard B.-W., Leverkusen

 

Ich habe eigentlich überall Arthrose. Wenn ich helfen kann, dass es bei anderen nicht so weit kommen wird, bin ich froh.

 Frau Urda E., Hamburg

Ganz glücklich gemacht ...

 Als der Gesamtband kam, habe ich mich gleich darin vertieft und konnte ihn kaum mehr aus der Hand legen.
 Frau Gerda B., Biberach
 

Vielen Dank für den Gesamtband. Nun weiß ich, worauf ich achten kann.

 Frau Herta G., Pappenheim
 Vielen Dank für Ihre Sendung. Sie haben mich ganz glücklich gemacht.  
 Frau Elisabeth M., Hamburg

 

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihren Dienst. 
 Sr. Gertrud W., Marburg

Ich möchte Ihnen einmal sagen, dass die Deutsche Arthrose-Hilfe ein sehr menschenfreundlicher Verein ist. Danke, dass Sie Ihre ganze Kraft und Ihr ganzes Können hineinstecken.
 Frau Elisabeth M., Hamburg
 Ihr Gesamtband ist einmalig gemacht und sehr übersichtlich.
 Frau Roswitha I., Burgthann
 Ich finde es wunderbar, wie Sie sich Menschen, die Hilfe suchen, zuwenden.
 Frau Karin D., Elsteraue

 

Ich weiß, was Arthroseschmerzen bedeuten, und freue mich, dass Sie die Forschung fördern. Liebe Grüße,

 Frau Marlene H., Köln
 Für Ihre Übungsvorschläge zur Halswirbelsäule, zur Schulter und beim Fersensporn möchte ich Ihnen sehr herzlich danken.
 Frau Annegret V., Marburg

Archiv


Ausdrucken  Fenster schließen