Archiv: Arthrose-Info Nr. 102

Erfahrungsaustausch

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift "Arthrose-Info" können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des Heftes Nr. 102 von Juni 2014:

Berlin: Drei Jahre nach meiner Hüft-Operation ist jetzt eine sogenannte "Kalk-Hüfte" festgestellt worden, die Beschwerden verursacht. Wer weiß Rat?

Frau Sibylle B., Hohen Neuendorf
Bielefeld:  Bei mir wurden der große Zeh sowie der zweite und dritte Zeh operativ versteift. Mein zweiter Zeh ist seit vorigem Jahr dick und fleischig. Er wird einfach nicht dünner. Vielleicht weiß ein Leser für mich einen Rat? 

Frau Waltraud S., Bünde
Dortmund: Wer hat bereits Erfahrung mit einer künstlichen Bandscheibe im Halswirbelbereich?

Herr Helmut F., Herdecke
Dortmund:  Bei meinem künstlichen Hüftgelenk mussten nach vier Jahren die Pfanne und der Kopf erneuert werden. Seither funktioniert die Endoprothese einwandfrei, eine Funktionsschwäche des großen Muskels und eventuell eines Nervs sind jedoch geblieben. Seit fünf Jahren habe ich schon viele Behandlungen bekommen, mache auch selbst Übungen nach Anweisung und versuche seit einiger Zeit auch Osteopathie. Leider kann ich ohne Stock aber keine längeren Strecken zurücklegen. Ich würde mich freuen, wenn mir andere Leser helfen könnten, dieses Problem zu lösen.  

Frau Ursula K., Datteln
Düsseldorf:  Ich habe eine fortgeschrittene Arthrose sowohl im oberen als auch im unteren Sprunggelenk. Wer hat Erfahrung mit einer Versteifung bzw. einem künstlichen Sprunggelenk?  

Frau Gabi W., Erkelenz
Koblenz: An der Lendenwirbelsäule wurde bei mir eine Facettengelenkarthrose (Arthrose der Wirbelgelenke), eine Spondylolisthesis (Wirbelgleiten L4/L5 und L5/S1) sowie eine Spinalkanalstenose L3/L4 diagnostiziert. Deshalb wurde mir eine Operation mit dorsaler Dekompression und Stabilisierung in Höhe L4/L5 und L5/S1 empfohlen. Ein anderer Spezialist, den ich wegen einer Zweitmeinung aufsuchte, riet mir "nur" zu einer Facetten-Infiltration unter Röntgenkontrolle. Wer kann mir seine Erfahrungen mitteilen?

Frau Eugenie S., Straßenhaus
München: Wer weiß Rat bei "Restless-Legs" und Polyneuropathie? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.  

Frau Helga H., Rosenheim
Wuppertal: In einem Gesundheits-Newsletter wird zur Schmerztherapie ein neuer sogenannter natürlicher Wirkstoff gegen chronische Schmerzen angepriesen. Wer hat bereits Erfahrung mit dem Einsatz von PEA (Palmitoyl-Ethanol-Amid) zur Schmerzreduzierung bei fortgeschrittener Kniearthrose?

Herr Dr. Wolf R., Velbert
Zwickau: Ich (48) bin ausgebildeter Altenpfleger und bekam vor sechs Jahren am Knie mehrere Schleimbeutel entfernt. Dennoch habe ich weiterhin Schmerzen bei längerem Stehen, Laufen und nach Belastungen nach vier bis fünf Stunden. Sehr gern würde ich meinen Beruf wieder vollschichtig aufnehmen. Wer kann mir raten?
Herr Holger M., Zwickau

Wenn Sie auf diese Anfragen antworten möchten, erhalten Sie die Anschriften gerne telefonisch unter der Service-Nummer:

06831/946677

Auch wenn Sie selbst eine solche kostenlose Anzeige oder einen Erfahrungsbericht veröffentlichen möchten, rufen Sie uns gerne unter dieser Service-Nummer an.

Herzlichen Dank

 

Nachfolgend finden Sie ebenfalls aus "Arthrose-Info" Nr. 102 einige Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen sowie auch einige Dankesbriefe:

 

Hilfe bei Großzehenarthrose:  Als Erste-Hilfe-Mittel für meine Arthrose im Großzehen-Grundgelenk habe ich immer Reparil-Gel N griffbereit. Es kühlt, wirkt abschwellend und entzündungshemmend und ist in der Apotheke erhältlich.
Frau Susanne M., Goslar

Über 10 Kilo abgenommen: Ich habe über 10 Kilo Gewicht abgenommen. Ich gehe jeden Tag spazieren, trinke viel Wasser und den grünen Tee. Kein Kaffee, keine Schokolade, keine Wurst, kein Schweinefleisch und nehme – weil ich nicht Diabetikerin bin – jeden Tag Zuckerrohr-Melasse. Sie tut mir sehr gut und heißt "Appleford's Melasse". Täglich 1-2 Teelöffel Melasse und Sie fühlen sich wohl! Das ist mein Tipp!

Frau Inge S., Barth
Denervation?:  Die z. T. angepriesene "Denervation" (Durchtrennung von Nerven) bei Kniegelenkarthrose sollte nur in seltenen Ausnahmefällen eingesetzt werden. Die Erfolgsrate ist außerordentlich schlecht. Ich möchte daher davon abraten.  
Herr Prof. Dr. med. Perka, Berlin

Spannender als ein Krimi ...

Das Buch "Arthrose-Info" ist spannender als jeder Krimi!

Frau Jutta P., Bremerhaven
Ich lese das "Arthrose-Info" immer sofort und unterstütze Ihre fantastische Arbeit seit vielen Jahren.
Frau Jeannette B., Bad Homburg
Wenn das "Arthrose-Info" kommt, setze ich sofort meine Brille auf und verschlinge die Beiträge.
Frau Brigitte F., Oftersheim
Meine Frau hat jetzt die zweite Hüft-OP hinter sich. Ihre Infos waren sehr hilfreich.
Herr Hans L., Esslingen
Ihr persönliches Interesse und Ihr Mitgefühl sind für mich ein großes Geschenk.
Sr. Madeleine, Paderborn

Ihre direkte Verbindung

Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter:

 

Service-Telefon:

            06831/94 66 77

Mo. – Fr.:

            8.00 – 12.00 und
          12.30 – 16.00 Uhr 

Fax:

            06831/94 66 78 

E-Mail:

            service@arthrose.de