> Sie sind hier: Verein | 30 Jahre wirksame Hilfe 

 

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Deutschen Arthrose-Hilfe e. V. haben wir die nachfolgende Jubiläumsinformation erstellt. Von Herzen danken wir allen Mitgliedern und Förderern für ihre bisherige überaus großzügige Unterstützung.

 

Im Dienste der arthrosekranken Menschen ...

 

Vor einem halben Jahr stand ich kurz vor einer Schulter-Operation, war völlig unentschlossen und hatte auch Angst. Damals richtete ich eine Anfrage an Sie und wurde von Ihnen hervorragend beraten.

Frau Waltraud S., Düsseldorf


Vor etwa zwei Wochen bat ich Sie um Hilfe für unseren Gärtnermeister. Inzwischen sieht es so aus, als ob er vielleicht um die schwierige Hüft-Wechseloperation herumkommt. Sehr herzlich möchte ich mich bedanken für Ihre zwei Gesamtbände, die ich ihm weitergeben konnte. Sie haben ihm sehr geholfen.

Frau Christine G., Deckenpfronn


Meine Mutter ist inzwischen 97 Jahre alt. Sie verdankt der Deutschen Arthrose-Hilfe, dass sie mit ihrer Arthrose in der rechten Hand und der Hüfte umzugehen gelernt hat. In Ihrem Ratgeber hat sie immer wieder gute Anregungen gefunden. Mit Ihren vielen Tipps, die sie beherzigt, managt sie ihr Alter vorbildlich und ist stolz darauf. Danke für Ihre Hilfe.

Frau Ursula P., Göttingen

 

. . . die unsere Hilfe brauchen

 

Die Deutsche Arthrose-Hilfe ist aus der Arbeit und den Erfahrungen der Arthroseforschung entstanden. Ihr Präsident ist Facharzt für Orthopädie und Wissenschafts-Absolvent der Harvard Medical School in Boston, USA, sowie Preisträger eines renommierten Arthrose-Forschungspreises. Wer in Harvard vom Campus durch das Dexter-Tor hinaustritt, sieht auf dem Torsturz den Spruch: „Gehe hin und diene Deinem Land und den Deinen.“

 

Nach Deutschland zurückgekehrt, erhielten er und seine Mitarbeiter viele Anfragen von Patienten. Sie erkannten, dass ein großes Bedürfnis der arthroseerkrankten Menschen nach zusätzlicher, über die ärztliche Sprechstunde hinausgehender Information besteht. Gleichzeitig wussten sie, dass viel mehr in der Arthroseforschung erreicht werden könnte.

 

Aufbauend auf diesem Hintergrund wurde die Deutsche Arthrose-Hilfe am 7. Oktober 1987 mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet. Geleitet von der Harvard-Maxime war und ist es bis heute die Mission unseres Vereins, dem arthrosekranken Menschen zu dienen, ihm umfassend zu helfen und beizustehen. Nachfolgend berichten wir über das Geleistete in den Schwerpunktbereichen „Persönliche Hilfe, Information und Forschung“

 

Persönliche Hilfe

 

Ich bin froh, mit meiner Krankheit nicht allein zu sein“, hören wir oft von Betroffenen. Oder nach einem Rat am Telefon sagt jemand: „Jetzt geht es mir schon besser.“

 

So haben wir in den 30 Jahren unseres Bestehens vielen betroffenen Menschen zur Seite stehen und ihnen wichtige Hilfe schenken dürfen. Die Bereiche, in denen dies geschehen ist, sind im Einzelnen:

 

  • Ganztägiger Telefonservice
  • Ärztlicher Dienst
  • Experten-Telefonsprechstunden
  • Erfahrungsaustausch
  • Finanzieller Härtefonds in der Notsituation einer operativen Knieversteifung oder gar Querschnittlähmung (als Folgekomplikationen einer Arthrose-Knie- oder -Wirbelsäulen-OP)

Seit Beginn wurden Jahr für Jahr Tausende persönliche Anliegen und Tausende Menschen in Not betreut − insgesamt bis heute weit über 300.000 Erkrankte.

 

Information

 

Eine der Goldenen Regeln der Arthrosebehandlung besagt, dass der Patient selbst viel zur Gesundung der Gelenke beitragen kann – wenn er nur darum weiß. Seriöses Wissen hilft in entscheidendem Maße, die Folgen der Arthrosekrankheit zu mildern und ein Fortschreiten zu verlangsamen oder gar zu verhindern.

 

So haben wir seit Beginn unserer Arbeit

 

  • 32 Millionen „Arthrose-Infos“ und
  • 900.000 „Gesamtausgaben“

herausgegeben. Jede Ausgabe des „Arthrose-Info“ enthält praktische Tipps zu einem besseren Leben mit der Gelenkerkrankung. Von vielen Betroffenen wissen wir, dass sich dadurch ihre Schmerzen verringert haben oder sie eine Operation hinauszögern oder gar darauf verzichten konnten. Und jedes Jahr erscheint neu die „Gesamtausgabe“, die den Schatz der einzelnen Ratgeber aktualisiert und in Buchform veröffentlicht. Sie enthält wertvolle Empfehlungen zu jedem Gelenk – so zu Knie, Hüfte, Fuß sowie zu Hand, Schulter und Wirbelsäule.

 

Forschung

 

Mit Nachdruck fördern wir seit Bestehen auch hoffnungsvolle Forschungsprojekte und arbeiten dabei mit renommierten Universitäts- und Forschungseinrichtungen zusammen.

 

  • Bis heute wurden bereits über 300 Projekte finanziell unterstützt, die zu wichtigen Erkenntnissen geführt und damit die Behandlung, Diagnostik und Früherkennung spürbar verbessert haben.
     
  • Auch zahlreiche Forschungskongresse wurden gefördert und zahlreiche Stipendien vergeben.
     
  • Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) und das weltweit erste Knorpelregister (DGOU) wurden entscheidend unterstützt.
     
  • Mit allen Kräften fördern wir auch die intensive Suche nach der vollständigen Heilung der Arthrosekrankheit. So haben wir mit einer Stiftungsprofessur den deutschlandweit ersten „Lehrstuhl für Experimentelle Orthopädie und Arthroseforschung“ an der medizinischen Fakultät der Universität Homburg verwirklicht.

Dank Ihrer Unterstützung

 

Dank Ihrer bisherigen großzügigen Unterstützung, liebe Mitglieder und Förderer, haben wir gemeinsam schon viel erreicht. So dürfen wir mit großer Freude sagen:

 

  • Während Arthrose früher als unabänderliches Schicksal galt, wird sie heute – auch dank unserer gemeinsamen Arbeit – als Krankheit angesehen, die man bestrebt ist, zu erforschen und wirksam zu behandeln.
     
  • Heute weiß man, dass der Einzelne durch bewusstes Verhalten selbst viel zur Gesundung seiner Gelenke beitragen kann, wenn er nur seriös informiert ist und darum weiß.
     
  • Sind Knie, Hüften oder Schultergelenke so schwer erkrankt, dass nur noch eine Operation hilft, so sind die künstlichen Gelenke, auch dank der Forschungsförderung unseres Vereins, ein wahrer Segen für viele Patienten.
     
  • Und ganz wichtig: Die Gemeinschaft aller arthrosebetroffenen Menschen, ja manche sagen, das „Zusammenstehen als Familie“, schenkt vielen Kraft und Zuversicht und große Hilfe.

Von Herzen danken wir Ihnen!

 

Lassen Sie uns gemeinsam weiter Gutes tun

Damit wir auch denjenigen unter uns, die immer noch täglich Schmerzen haben, helfen können, brauchen wir Sie und Ihre wohlwollende Unterstützung. Gerade die schwerstbetroffenen Menschen dürfen wir nie vergessen.

 

Spende, Mitgliedsbeitrag

Wir sind Ihnen dankbar für jede Spende; wir sind Ihnen dankbar für jeden Mitgliedsbeitrag, mit dem Sie unsere Arbeit der Persönlichen Hilfe, Information und Forschung verlässlich fördern. Sie tun damit in hohem Maße Gutes.

 

Testament

Immer öfter bedenken uns auch Menschen in ihrem Testament, was uns mit tiefer Dankbarkeit erfüllt. In Gedenken an diese besonderen Menschen wird der Nachlass, so wie sie es sich wünschen, zum Wohle aller Arthrosebetroffenen wirksam eingesetzt. Noch über das eigene Leben hinaus wird so sehr viel Gutes erreicht und vielen, oftmals an schwerster Arthrose erkrankten Menschen Hilfe gebracht.

 

Welche Form der Unterstützung Sie wählen, haben Sie lieben Dank dafür. Und sollten Sie vielleicht Fragen haben, lassen Sie es uns gerne wissen. Zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns sehr über jeden persönlichen Kontakt mit Ihnen.

 

 

 

Ihre

Deutsche Arthrose-Hilfe e.V.

 

Postfach 11 05 51

60040 Frankfurt/Main

Service-Telefon 06831/946677

Mail: service@arthrose.de

 

 

 

Jahresbericht 2017

Ihre direkte Verbindung

Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter:

 

Service-Telefon:

            06831/94 66 77

Mo. – Fr.:

            8.00 – 12.00 und
          12.30 – 16.00 Uhr 

Fax:

            06831/94 66 78 

E-Mail:

            service@arthrose.de