Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. - Erfahrungsaustausch


Erfahrungsaustausch

Arthrose ist eine chronische Krankheit. Viele Betroffene haben daher das dringende Bedürfnis, mit anderen Betroffenen über ihre Fragen und Erfahrungen zu sprechen.


Schon das Wissen, mit dieser Krankheit und ihren Belastungen nicht allein zu sein, stellt eine wichtige menschliche Unterstützung dar. Sich mit anderen auszutauschen, bedeutet eine wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe und ist sehr oft ein wichtiger Schritt in eine neue positive Richtung.

 

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift "Arthrose-Info" können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des aktuellen Heftes:


Braunschweig: Wer besitzt eine sogenannte Go-Fit-Reflexzonen-Matte und hat damit eine Besserung bei Arthrose erfahren?

Frau Christa B., Lengede

Hamburg: Vor zehn Jahren wurde ich am Kniegelenk operiert, und dann kam die Diagnose „multiresistente Krankenhauskeime (MRSA)“. Das Knie musste erneut operiert und mit einer Antibiotika-Kette behandelt werden. Dann hatte ich längere Zeit Ruhe. Nach einem neuerlichen Anpralltrauma steht nun jedoch eine weitere Operation an. Aber kein Arzt möchte konkret sagen, ob diese Bakterien noch vorhanden sein könnten. Eine inzwischen durchgeführte Punktion brachte keinen Aufschluss. So ist nicht geklärt, was eine weitere Operation für Folgen haben könnte. Ich suche deshalb andere Betroffene, die seit einer Knie-OP einen multiresistenten Krankenhauskeim in ihrem Knie haben oder hatten, und welche Erfahrungen sie diesbezüglich gemacht haben. 

Herr Markus O., Hamburg

Ludwigshafen: Wer hat bei Fingerarthrose gute Erfahrung mit einer Röntgen-Reizbestrahlung gemacht?

Frau Anneliese Z., Ludwigshafen

Oberhausen: Ich habe ein künstliches Kniegelenk, aber immer noch starke Schmerzen. Inzwischen wurde bei mir eine sogenannte Arthrofibrose diagnostiziert. Ich wäre dankbar, wenn ich mich mit anderen Betroffenen austauschen könnte. 

Frau Martina M., Oberhausen

Ravensburg: Seit drei Jahren habe ich erhebliche Arthrose-Schmerzen im Sprunggelenk, und es ist dauernd entzündet. Mein Arzt sagt, man könne es versteifen oder ein künstliches Gelenk einsetzen. Wer hat mit diesen Operationen schon Erfahrungen gemacht?  

Frau Marianne E., Baienfurt


Wenn Sie auf diese Anfragen antworten möchten, erhalten Sie die Anschriften gerne telefonisch unter der Service-Nummer:

06831/946677

Auch wenn Sie selbst eine solche kostenlose Anzeige oder einen Erfahrungsbericht veröffentlichen möchten, rufen Sie uns gerne unter dieser Service-Nummer an.

Herzlichen Dank


 

Nachfolgend finden Sie ebenfalls aus dem aktuellen "Arthrose-Info" einige Erfahrungsberichte sowie auch einige Dankbriefe:

Weiche Lederhandschuhe

Ich habe schlimme Arthrose an den Fingern, wodurch diese bei Nacht verkrampften und morgens unter großen Schmerzen wieder „aufgeklappt“ werden mussten. Nun ziehe ich über Nacht einen weichen Leder-Fingerhandschuh (mit feiner Strickwolle innen gefüttert) an. Und siehe da: Die Finger verkrampfen nicht mehr. Was bin ich so glücklich!!!

Frau Hilde M., Kressbronn

Sprunggelenkarthrose

Ich leide unter einer Arthrose des Sprunggelenks, wohl durch häufiges Umknicken bedingt. Als es dann immer schlimmer wurde, habe ich mich zu einer Röntgen-Reizbestrahlung entschlossen. Ich habe einen Zyklus erhalten von etwa sechs bis acht Sitzungen. Gleichzeitig habe ich mir ein Brett zur Dehnung der Achillessehne und der Wadenmuskeln zugelegt. Es heißt "Thera4Fit" (www.thera4fit.de). Der Fuß steht dabei so auf dem Brett, dass die Fußspitze nach oben zeigt und die Ferse abgestützt wird.

Frau Sigrid T., Frankfurt/M.

Großzehenarthrose
Das Abbiegen des großen Zehs verursachte Schmerzen und Entzündungen. Zwei Ärzte wollten das Zehengrundgelenk versteifen. Ich habe daraufhin begonnen, mit einem „Blackroll-Ball“ die Muskulatur und die Sehnen des Fußes zu bearbeiten. Die Muskulatur wurde dadurch nach und nach weicher und die Beweglichkeit des Zehengrundgelenks größer. Seitdem kann ich wieder mit Turnschuhen laufen und sogar regelmäßig joggen.

Herr Dieter K., Regensburg

Sich viel bewegen
Allen Mitgliedern kann ich nur immer wieder raten, sich täglich zu bewegen. Ich bin 88, und mein Körper und Geist haben sehr davon profitiert. 

Frau Hildegard S., Herford

Mit Anfang vierzig bekam ich starke Probleme an der linken Hüfte. Mein Arzt prophezeite mir, dass ich in zehn Jahren im Rollstuhl sitzen würde. Inzwischen bin ich 74 und wandere mit unserem Verein sogar in die Vogesen und spiele auch noch etwas Tennis – ohne Schmerzen und ohne Tabletten! Aber ich hatte mich seinerzeit intensiv erkundigt, was ich tun kann, und immer wieder hieß es: Bewegung, Bewegung, Bewegung – natürlich in Maßen! Seit dieser Zeit mache ich jeden (!) Tag 30 Minuten Gymnastik, auch als ich noch gearbeitet habe. Erfolg hervorragend!

Frau Erika G., Karlsruhe


Sind Gold wert …

Ihre Tipps sind Gold wert!

Frau Ingrid S., Reutlingen

Meinen Jahresbeitrag zu überweisen, ist mir ein Herzensbedürfnis.

Herr Ing. Gert B., Freital

Als Schwerbetroffener sage ich nur: Danke!

Herr Eberhard W., Oelsnitz

Das "Arthrose-Info"-Buch ist für mich wie eine Wundertüte.

Herr Dieter W., Mittweida

Liebe Arthrosehilfe-Freunde, danke, dass es Sie gibt! Herzlichst

Frau Therese A., Schweiz

Solange ich lebe, werde ich weiterhin für Sie spenden.

Herr Dipl.-Ing. Friedrich P., Frankfurt/M.


Archiv



Ausdrucken  Fenster schließen