Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. - Arthrose-Info Nr.   92


Archiv: Arthrose-Info Nr. 92

Erfahrungsaustausch

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift "Arthrose-Info" können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des "Arthrose-Info" Nr. 92 von Dezember 2011:    


 

Augsburg:  Ich bekam vor zwei Jahren in beiden Kniegelenken eine Doppelschlittenprothese eingesetzt und habe seither brennende Schmerzen beim Gehen und Stehen. Auch Medikamente und sonstige Behandlungen haben bisher nicht geholfen. Wem geht es ähnlich?

Herr Eugen S., Aichach

Dortmund:  Wer könnte mir über seine Erfahrung mit Hyaluron-Spritzen bei Knie- und Hüftarthrose berichten?    

Frau Brigitte S., Lippstadt

Hamburg:  Wer hat bereits ein künstliches Sprunggelenk speziell vom Typ "Hintegra", "Mobility", "CCI Evolution" oder "Zenith"?  

Herr Rainer D., Halstenbek

Heidelberg:  Nach meiner Hüft-OP vor einem Jahr heilte der dabei abgetrennte Teil des großen Gesäßmuskels nicht wieder an. Vielmehr hat sich eine deutlich sichtbare Delle gebildet. Bei wem hat sich Ähnliches ereignet, eventuell nach einer Sportverletzung? 

Frau Lea D., Heidelberg

Karlsruhe:  Mit meinem künstlichen Sprunggelenk und künstlichen Schultergelenk habe ich gute Erfahrungen gemacht. Gern kann ich auch weiterhin Anderen telefonisch dazu berichten. 

Herr Theo B., Kronau

Rostock:  Ich (48) habe eine Schulterarthrose und seit zwei Jahren Schmerzen im Arm. Auch ein künstliches Gelenk konnte diese Schmerzen bisher nicht beseitigen. Wem geht es genauso, und wer kann mir Tipps geben? Auch am Knie habe ich jetzt Arthrose und wäre für Hinweise dankbar.  

Frau Barbara W., Marlow

Stuttgart:  Ich habe eine Spinalstenose L4/L5 und habe Angst vor einer Operation. Wer hat damit im Raum Stuttgart bereits gute Erfahrung gemacht?    

Frau Helene W., Stuttgart

 

Stuttgart:  Bei mir (82) wurde eine Spinalstenose L4/L5 festgestellt. Deshalb soll eine Facetten-Infiltration unter Röntgenkontrolle durchgeführt werden. Bei wem war diese Behandlung bereits erfolgreich? 

Frau Hildegard W., Winnenden



Archiv



Ausdrucken  Fenster schließen