Archiv: Arthrose-Info Nr. 107

Erfahrungsaustausch

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift "Arthrose-Info" können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des Heftes Nr. 107 von September 2015:


Berlin: Wer hat Erfahrung mit einer Operation bei Arthrose der Großzehe (Hallux rigidus) nach Dr. Rahmanzadeh? Vielen Dank im Voraus.

Frau Katrin A., Neuenhagen

Düsseldorf: Ich habe einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule im Bereich C6/C7 mit Nervenschmerzen, die in den Arm und in die Hand ausstrahlen. Auch ist der Zeigefinger taub. Wer kann mir Hinweise zur Besserung geben? 

Frau Karola G., Kerken

Hamburg: Wer kann mir von seiner Erfahrung mit einer minimal-invasiven bzw. endoskopischen Operation bei verengtem Wirbelkanal berichten?

Frau Ruth K. Estorf

Hamburg: Mit großem Interesse habe ich die Leserbriefe zu den Rückenoperationen von Frau Helga J. aus Leipzig in den "Arthrose-Infos" Nr. 101 und 105 gelesen. Bei mir sind die Schmerzen nur noch mit starken Medikamenten zu ertragen. Ich (81) habe Angst vor einer Operation, da zwei Schulter-Operationen total daneben gegangen sind. Jetzt möchte ich gerne wissen: wie lebt es sich mit einem versteiften Rücken (Platte)? Ist man dann stark eingeschränkt, aber dafür relativ schmerzfrei? Gibt es andere OP-Möglichkeiten? Wer hat sich wo erfolgreich operieren lassen? Für jede Antwort und jeden Hinweis wäre ich sehr dankbar.  

Frau Ingeborg R., Reppenstedt

Karlsruhe: Schon seit mehr als drei Jahren beobachte ich rötliche Verdickungen an den Endgelenken der Finger. Seit geraumer Zeit merke ich auch, dass ich meine Hände nicht mehr ganz schließen kann und dabei Schmerzen habe. Vor einem Jahr bekam ich außerdem am linken Daumengelenk ein Ganglion (Ausstülpung), welches inzwischen bereits zweimal operiert wurde. Was kann ich vorbeugend tun? Wo kann ich seriöse Hilfe erwarten? Welche Leserin oder welcher Leser könnte mir einen Rat geben?  

Herr Wilhelm M. Rheinmünster

Köln: Wer hat bereits mit einer „SSPDA“ (steht für: „Single Shot Peridural Analgesia“ und ist eine stationäre Infiltrationstherapie an der Wirbelsäule) Erfahrung gemacht, und wie sind die Aussichten auf Erfolg?

Frau Anita H., Pulheim

Köln: Seit einigen Jahren leide ich unter brennenden, krampfenden Schmerzen an der Rückseite beider Oberschenkel, insbesondere beim Sitzen. Wer kann mir helfen und weiß Rat?  

Herr Josef U., Zülpich

Stuttgart: Ich habe eine Gonarthrose (Kniegelenkarthrose) und mir wurde eine Umstellungsosteotomie (Umstellungsoperation) vorgeschlagen. Wer hat diese OP bereits durchführen lassen oder eine Schlittenprothese erhalten?

Frau Birgit F., Schwäbisch Gmünd


Wenn Sie auf diese Anfragen antworten möchten, erhalten Sie die Anschriften gerne telefonisch unter der Service-Nummer:

06831/946677

Auch wenn Sie selbst eine solche kostenlose Anzeige oder einen Erfahrungsbericht veröffentlichen möchten, rufen Sie uns gerne unter dieser Service-Nummer an.

Herzlichen Dank


 

Nachfolgend finden Sie ebenfalls aus "Arthrose-Info" Nr. 107 einige Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen sowie auch einige Dankesbriefe:

Hilfe bei Wirbelsäulen-OP: Vor zwei Jahren habe ich mich an der Wirbelsäule (Spinalkanalstenose) operieren lassen. Der Heilungsprozess verlief sehr gut, und ich kann mich wieder schmerzfrei bewegen – kann wandern, schwimmen und Fahrrad fahren. Ohne Ihre "Arthrose-Infos" hätte ich die OP nicht gewagt. Danke!! Hilfreich sind für mich auch die Hinweise im "Arthrose-Info" Nr. 105 ab Seite 10 zum Verhalten nach der OP.

Frau Henriette R., Dannenberg

Weiße Pfefferkörner helfen! : Nachdem ich in den "Arthrose-Infos" die Berichte von Frau Susanne S. aus Freiburg und Frau Anita F. aus Schorndorf über die Anwendung von zwölf weißen Pfefferkörnern gelesen habe, fand ich es richtig, dies auszuprobieren. Ich nehme jetzt seit drei Monaten die Pfefferkörner und bin begeistert über den Erfolg.

Frau Elisabeth D., Bochum

Hilfe bei Nackenschmerzen: Vor einiger Zeit hatte ich Nackenschmerzen beim Aufwachen. Auch nach der Krankengymnastik gab es keinerlei Besserung. In der Folge empfahl mir jemand ein TEMPUR-Kopfkissen (ca. 95,– bis 135,– Euro). Wenige Tage nach Benutzung dieses Kissens sind die erwähnten Schmerzen verschwunden.

Herr Dr.-Ing. Peter H., Frankfurt/M.

Schätze ich sehr ... :

Ihre wissenschaftlichen Beiträge und Tipps schätze ich sehr.

Frau Petra M., Frankfurt/M.

Die warmherzige Würdigung der Jubilare im "Arthrose-Info" Nr. 105 zeigt, dass Sie von einem besonderen Geist getragen werden.

Herr Hans H., Wachtberg

Heute bin ich auf Ihre Homepage www.arthrose.de gestoßen und habe mich gleich als Fördermitglied angemeldet.

Frau Melanie M., Berlin

Die Deutsche Arthrose-Hilfe ist einer der bürgerfreundlichsten Vereine, welche es in unserem Land gibt. Dafür möchte ich Ihnen in aller Form von ganzem Herzen danken!

Herr Heinz H., Zwingenberg



Ihre direkte Verbindung

Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter:

 

Service-Telefon:

            06831/94 66 77

Mo. – Fr.:

            8.00 – 12.00 und
          12.30 – 16.00 Uhr 

Fax:

            06831/94 66 78 

E-Mail:

            service@arthrose.de