> Sie sind hier: Persönliche Hilfe | Erfahrungsaustausch 

Erfahrungsaustausch

Arthrose ist eine chronische Krankheit. Viele Betroffene haben daher das dringende Bedürfnis, mit anderen Betroffenen über ihre Fragen und Erfahrungen zu sprechen.


Schon das Wissen, mit dieser Krankheit und ihren Belastungen nicht allein zu sein, stellt eine wichtige menschliche Unterstützung dar. Sich mit anderen auszutauschen, bedeutet eine wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe und ist sehr oft ein wichtiger Schritt in eine neue positive Richtung.

 

In der viermal jährlich erscheinenden Informationszeitschrift Arthrose-Info können Betroffene in der Rubrik "Gesprächspartner gesucht" ihre Kontakt­wünsche kostenlos veröffent­lichen. Nachfolgend finden sich die Leserbriefe des aktuellen Heftes:


Braunschweig: Seit meiner Hüft-OP vor sechs Jahren habe ich nach längerem Gehen und längerem Sitzen öfter Schmerzen, die seitlich von der Hüfte zur Kniekehle strahlen. Das Röntgenbild des Hüftgelenks soll in Ordnung sein. Wer könnte mir Hinweise zur Besserung geben? Vielen Dank im Voraus.

Frau Sieglinde B., Wegeleben

Chemnitz: Wer hat bereits Erfahrung mit einer offenen Schleimbeutel-Entfernung und einer Durchtrennung der Sehne eines Hüftgelenkmuskels (der sogenannten Iliopsoas-Sehne)? Die Diagnose lautet Schleimbeutel-Entzündung im Bereich des Iliopsoas bei Zustand nach künstlichem Hüftgelenk vor fünf Jahren. Als Nebendiagnosen wurden angegeben: angeborene Hüftdysplasie beidseits, Osteoporose und mangelnde knöcherne Abdeckung der künstlichen Hüftgelenkpfanne sowie Entzündung des Schleimbeutels im Verlauf der Iliopsoas-Sehne. Leider erhielt ich keine Reha-Kur, sondern nur zweimal wöchentlich Krankengymnastik. 

Frau Erika R., Oelsnitz

Düsseldorf: Nachdem Sie meinen Leserbrief im ARTHROSE-INFO Nr. 107 veröffentlicht haben, erhielt ich viele Anrufe und Briefe. Mit solch einer Anteilnahme hatte ich nicht gerechnet, und ich war sehr gerührt. Die vielen Tipps, die ich bekommen habe, haben mir sehr geholfen. Ohne Ihre Arbeit wäre dies nicht möglich gewesen. Deshalb möchte ich mich bei Ihnen und den vielen Menschen, die mir geholfen haben, herzlich bedanken.

Frau Karola G., Kerken

Karlsruhe:  Wer hat Erfahrung mit: 1. Hallux rigidus, 2. einer Radikulitis, Radikulopathie, Ischialgie und 3. mit einer Knorpeltransplantation?  

Frau Cornelia S., Bornheim

Karlsruhe: Wer hat bei einer Arthrose im oberen Sprunggelenk Erfahrung mit einem künstlichen Gelenk oder einer Versteifungsoperation (Arthrodese)? Wer hat positive wie auch negative Erfahrungen damit gemacht? Über jeden Anruf freue ich mich.  

Frau Christa S., Sasbachwalden

München: Wer hat Erfahrung mit einer Fingergelenk-Arthrose? Danke!

Herr Hans G., Memmingen

Stuttgart: Seit vielen Jahren habe ich eine Arthrose der Lendenwirbelgelenke (der sogenannten Facettengelenke). Mehrfach wurde bereits infiltriert, aber ohne bleibende Wirkung. Außerdem seien drei Bandscheiben fast vollständig aufgebraucht. Jetzt steht eine Versteifung im Segment L2/L3 an. Wer hat Erfahrung mit einer Versteifung der Wirbelgelenke? Ich bin 55 Jahre alt.

Frau Andrea H., Stuttgart


Wenn Sie auf diese Anfragen antworten möchten, erhalten Sie die Anschriften gerne telefonisch unter der Service-Nummer:

06831/946677

Auch wenn Sie selbst eine solche kostenlose Anzeige oder einen Erfahrungsbericht veröffentlichen möchten, rufen Sie uns gerne unter dieser Service-Nummer an.

Herzlichen Dank


 

Nachfolgend finden Sie ebenfalls aus dem aktuellen Arthrose-Info einige Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen sowie auch einige Dankesbriefe:

Schulter schmerzfrei: Vor zwei Jahren hatte ich heftige, unerträgliche Schulterschmerzen mit der Diagnose „Impingement-Syndrom und Arthrose“. Physiotherapie und Elektrotherapie waren leider erfolglos. Erst die Behandlung durch eine Röntgenreiz-Therapie in zwei Etappen (an sieben Tagen hintereinander eine ganz kurze Sekundenbehandlung mit drei Monaten Pause dazwischen) brachte einen wunderbaren Erfolg. Meine Schultern sind seitdem völlig schmerzfrei und voll beweglich.

Frau Annette G., Niefern

Hilfe bei Handarthrose: In der NDR-Sendung „Visite“ empfahl eine Ärztin, je eine Messerspitze Koriander, Muskatnuss und Kreuzkümmel morgens und abends in Flüssigkeit einnehmen. Nach sechs bis acht Wochen hat sich meine Arthrose an den Fingern und an der Hüfte deutlich gebessert.

Frau Helga L., Bosau

(Auf diese Selbsthilfe wies uns auch Frau Barbara W. aus München hin)

"Blackroll" hilft: Die im ARTHROSE-INFO Nr. 108 beschriebene Selbstmassage mit Hilfe der „Blackroll“ wird auch bei Sportlern mit Erfolg eingesetzt. Wassersportler, die ich seit Jahren betreue, haben „ihre Blackroll“ immer im Gepäck dabei und massieren damit auch ihre Beinmuskeln, was für sie sehr hilfreich ist.

Herr Dr. med. R. Krämer, Barcelona


 

Besondere Spenden

Die folgenden Stimmen erreichten uns zusammen mit besonders hohen Spenden:

Ich habe Arthrose in den Fingern, den Füßen und in der Schulter. Es gibt ja noch kein Wundermittel, das man einnehmen kann, und alles wäre wieder gut. Darum möchte ich mit meiner Spende die Forschung unterstützen. Das ist mir ganz wichtig. Ich bin erst 55 und möchte den Kopf noch nicht in den Sand stecken. Auch schaue ich immer, was kann ich alles machen, und entscheide dann, was das Richtige für mich persönlich ist. Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, fahre ich nicht große Bergstrecken, sondern schaue, dass ich relativ ebene Strecken befahre. Dann fühle ich mich gut, ich habe mich bewegt und bin stolz darauf.

Frau Heike S., Oyten

Wenn ich mit meiner Spende helfen kann, freut mich das sehr. Auf diese Weise kann ich etwas Gutes tun. Ich bin 76 Jahre alt und mache jeden Morgen fast eine Stunde Meditation und danach noch Gymnastik. Auf diese Weise habe ich tagsüber kaum Beschwerden. Auch bemühe ich mich, meinen Humor nicht zu verlieren.

Frau Ingeborg K., München

 

Ich habe Arthrose hauptsächlich in den Knien und in den Händen. Auch im Sprunggelenk, das ich mir vor sieben Monaten gebrochen hatte, habe ich Schmerzen. Ihre Tipps finde ich immer gut. Auch die Tipps für Gelenke, an denen ich erfreulicherweise nicht erkrankt bin, hebe ich mir trotzdem immer auf. Ich freue mich auch sehr, dass Sie sich für Spenden immer herzlich bedanken.

Frau Helgard B.-W., Leverkusen

 

Ich habe eigentlich überall Arthrose. Wenn ich helfen kann, dass es bei anderen nicht so weit kommen wird, bin ich froh.

Frau Urda E., Hamburg


Ganz glücklich gemacht ...

Als der Gesamtband kam, habe ich mich gleich darin vertieft und konnte ihn kaum mehr aus der Hand legen.

Frau Gerda B., Biberach

Vielen Dank für den Gesamtband. Nun weiß ich, worauf ich achten kann.

Frau Herta G., Pappenheim

Vielen Dank für Ihre Sendung. Sie haben mich ganz glücklich gemacht.  

Frau Elisabeth M., Hamburg

 

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für Ihren Dienst. 

Sr. Gertrud W., Marburg

Ich möchte Ihnen einmal sagen, dass die Deutsche Arthrose-Hilfe ein sehr menschenfreundlicher Verein ist. Danke, dass Sie Ihre ganze Kraft und Ihr ganzes Können hineinstecken.

Frau Elisabeth M., Hamburg

Ihr Gesamtband ist einmalig gemacht und sehr übersichtlich.

Frau Roswitha I., Burgthann

Ich finde es wunderbar, wie Sie sich Menschen, die Hilfe suchen, zuwenden.

Frau Karin D., Elsteraue

 

Ich weiß, was Arthroseschmerzen bedeuten, und freue mich, dass Sie die Forschung fördern. Liebe Grüße,

Frau Marlene H., Köln

Für Ihre Übungsvorschläge zur Halswirbelsäule, zur Schulter und beim Fersensporn möchte ich Ihnen sehr herzlich danken.

Frau Annegret V., Marburg



Ihre direkte Verbindung

Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen wir Ihnen gerne weiter:

 

Service-Telefon:

            06831/94 66 77

Mo. – Fr.:

            8.00 – 12.00 und
          12.30 – 16.00 Uhr 

Fax:

            06831/94 66 78 

E-Mail:

            service@arthrose.de