Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. - Regel Nr. 1

Die Arthrose-Regel Nr. 1 lautet: "Heilungsprozesse in Gelenken benötigen mindestens 3 Monate.

 

Wenn ein Gelenk verletzt oder geschädigt ist, so werden von unserem Körper, ohne dass wir davon Kenntnis haben und bevor wir das erste Mal zum Arzt gehen, bereits vielfältige Heilungsprozesse in Gang gesetzt. Im beteiligten Knorpel, Knochen und Schleimhautbereich wird eine unvorstellbar große Zahl chemischer Prozesse aktiviert, die eine beispiellose Reparaturarbeit beginnen. Geschädigte Gewebeteile müssen durch biochemische oder zelluläre Vorgänge abgebaut oder ganz durch neue, eigens produzierte und herangeschaffte Bausteine ersetzt werden.


Diese Arbeit des Körpers läuft Tag und Nacht auf Hochtouren und ist erst dann abgeschlossen, wenn der verletzte Bereich gänzlich erneuert und oftmals sogar noch zusätzlich verstärkt worden ist, um auch künftigen Schäden vorzubeugen. Es ist verständlich, dass diese Prozesse Zeit benötigen. Aber sie haben einige Besonderheiten.


Die Gelenke heilen besonders langsam

 

Hier ein Vergleich. Von allen verletzten Geweben heilen die Gelenke am langsamsten: Gelenke müssen von höchs­ter Qualität sein. Täglich müssen sie Höchstleistungen vollbringen und sind im Inneren geradezu unvorstellbaren Belastungen ausgesetzt. Bei vielen Alltagsbewe­gungen treten in den Gelenken Druckbelastungen auf, die mehr als das 50-fache des Druckes betragen, der in einem Autoreifen herrscht. Um solchen Belastungen standhalten zu können, muss das Gelenk­gewebe äußerst stabil und robust sowie von bester Qualität sein.

 

Eine besonders kritische Zeit


Wenn Gelenke geschädigt sind, benötigen die Reparaturvorgänge deshalb auch viel länger und benötigen einen höheren Aufwand, bis neues, robustes Gewebe aufgebaut ist. Wird diese Heilungszeit nicht abgewartet und wird das Gelenk in dieser Zeit bereits wieder voll belastet, verzögert sich die Heilung, und das Gelenk wird sogar immer weiter geschädigt. Dies ist einer der Hauptgründe für die Entstehung und das Fortschreiten der Arthrose! Deshalb ist das konsequente Einhalten einer 3-monatigen Schonfrist so wichtig, auch wenn man schon längst keine Schmerzen mehr haben sollte und man den Eindruck hat, dass man das Gelenk längst schon mehr belasten könnte. Auch nach Ablauf der ersten drei Monate darf die Belastung erst langsam erhöht werden. Wer sich konsequent an diese Regel hält, hat damit bereits eine wichtige Voraussetzung für eine Heilung des erkrankten Gelenks
erfüllt.  


Regel Nr. 2



Ausdrucken  Fenster schließen